Samstag, 27. Januar 2018

[Hörbuch- Rezension] Der Kruzifix-Killer | Band 1

Titel: Der Kruzifix- Killer | Autor: Chris Carter | Verlag: Ullstein Buchverlage
Preis: 11,00€ (TB) | Seitenanzahl: 480 Seiten
ISBN: 978-3-548-28109-4
Reihe: Band 1/9(aktuell) der "Hunter & Garcia- Reihe"
Kaufen: Hier

Das Hörbuch ist eine Produktion von HörbucHHamburg HHV GmbH und kostet ebenfalls 24,95€ als Download. Das Hörbuch ist ungekürzt.
Ich habe es mir bei Audible gegönnt.
Gesprochen wird das Hörbuch von Uve Teschner.
Insgesamte Hörzeit: 11 Std. 57 Minuten

Inhaltsangabe
Er kennt keine Gnade. Er tötet grausam.
Und er ist teuflisch intelligent.
Los Angeles: Die Leiche einer wunderschönen Frau wird gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Keinerlei Spuren. Bis auf ein in den Nacken geritztes Kreuz, ein Teufelsmal: das Erkennungszeichen eines hingerichteten Serienmörders. Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Er mordet auf spektakuläre Weise weiter. Und er ist Hunter immer einen Schritt voraus - denn er kennt ihn gut. Zu gut.


Meine Meinung

Hunter gibt her, was er verspricht


Robert Hunter ist bei Thriller-Lesern heiß begehrt. Sehr lange schlich ich um die Reihe herum, obwohl mir die ersten beiden Bände schon vor Jahren geschenkt wurden. Lesetechnisch kommt einfach immer wieder etwas dazwischen und so habe ich mich entschieden, den ersten Band der Reihe zu hören.
Dies war absolut keine Fehlentscheidung und ich habe für mich wieder feststellen können, dass meine auditive Aufmerksamkeit bei dem Genre Thriller deutlich größer ist, als bei zum Beispiel Romanen. Das Gehirn kann sich besser auf die Geschehnisse und die Spannung konzentrieren.

Der Sprecher Uve Teschner gefiel mir wieder sehr gut. Kennen tue ich ihn bereits durch die Hörbücher um die Reihe D.I. Helen Grace von M.J. Arlidge.
Bei der Recherche fiel mir gleich ins Auge, wie viele verschiedene Autoren Uve Teschner begleitet. Wahnsinn. Fakt ist, dieser Sprecher wird mir noch des Öfteren begegnen und ich freue mich drauf.

Zum Einstieg des Hörbuches erhält Detective Robert Hunter einen Anruf.
Sein Kollege Garcia ist in den Fängen eines Mörders.
Und dieser stellt nun Hunter die Aufgabe ihn zu retten.
Tut er dies nicht, stirbt sein Kollege.
Will er ihn retten, fällt aber eine falsche Entscheidung, sterben sie beide.
Das beide den Raum lebend verlassen, davon geht der Täter nicht aus.

Natürlich dürfen wir am Anfang nicht gleich den großen Showdown erwarten.
Chris Carter versetzt und dann zeitlich fünf Wochen im Geschehen zurück.
Für ich ein toller Aufbau, einfach weil man als Hörer weiß, worauf man zuarbeitet.
Gott sei Dank vergehen fünf Wochen beim Hören und Lesen immer sehr schnell.

Für eine Ermittler-Reihe lege ich immer Wert auf erheiternde und interessante Hauptcharaktere. Mit Hunter und Garcia hat der Autor hier ein gutes Fundament erschaffen. Hunter, der ewige Single, der gerne mal in verschiedenen Betten rum hüpft. So wacht er auch an diesem Morgen neben einer unbekannten Frau auf, als er den Anruf erhält, dass eine Leiche gefunden wurde.
Auch von Garcia erhalten wir einen familiären Einblick und lernen seine Frau kennen. Diese ist noch etwas besorgt um ihren Mann, dass dieser nun im Morddezernat arbeitet. Hier ist er mit Mördern konfrontiert und aufgrund des aktuellen Falls arbeitet er sich fast zu Tode. Das normale Eheleben ist Geschichte.

Der Fall an sich konnte mich mit seinem gewalttätigen Potenzial recht schnell begeistern. Eine weibliche Leiche. Bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Nicht unbedingt durch Schnitte und Einschläge, sondern die Frau wurde bei lebendigem Leibe gehäutet. Spannend an dieser Stelle waren die Ermittlerarbeit und auch die pathologischen Untersuchungen. Ich war überrascht wie viel noch über ein Opfer herausgefunden werden kann, wenn sich die Leiche in so einem Zustand befindet.

Chris Carter bringt immer wieder neue Figuren in die Geschichte ein, welche dann meist als nächste Opfer herhalten. Einen roten Faden habe ich nicht gefunden. Es wirkt alles so zusammenhangslos, aber dieser Punkt ist gewollt und hier super umgesetzt.
Hunter beweist anhand seines beruflichen Werdegangs das er einen hohen Intellekt hat, aber in diesem Band ist der des Täters auch absolut nicht zu verdenken.

Der Verlauf der Geschichte war für mich spannend mit einem nahezu perfekten Spannungsbogen. Chris Carter bringt Action in die Geschichte rein, aber auch nahende Verluste. Wird Hunter seinen Kollegen Garcia retten können?
Diese Frage stand für mich außer Frage, da die Reihe bereits neun Bände umfasst und der Name Garcia weiterhin auftaucht in der Reihenbezeichnung.
Für mich war also eher der Punkt interessant, wie Hunter ihn retten kann und dadurch den Täter überlistet.

Das Ende bringt einen Showdown mit sich, aber für mich leider auch eine völlig unerwartete Überraschung.
____________________________________________________________

Kritisieren möchte ich allerdings, dass der Autor meiner Meinung nach die Fährte hinsichtlich der Lösung mit Absicht falsch gelegt hat. Wenn ich mir verschiedene Szenen nochmal in Erinnerung hole, wurde nie auf so einen Ausgang hingedeutet. Es wurde er die gegenteilige Seite unterstützt.
Dahingehend bin ich natürlich gespannt, ob der Autor seine Bücher immer auf diese Art aufbaut.


Mein Fazit
Band 1 der Reihe um den „Kruzifix-Killer“ habe ich nun endlich beendet und ich freue mich auf die folgenden Bände. Da mir der Hörbucheindruck sehr gut gefallen hat, werde ich vorerst bei diesem Medium bleiben und ich vermute dann auch sehr schnell in der Reihe vorankommen.
Wer kein Problem hat mit Gewaltexzessen und prekären Themen in diesem Genre, der sollte, falls er es noch nicht getan hat, unbedingt mal in diese Reihe rein lesen.
Ich zumindest freue mich auf Band 2.
 
Weitere Rezensionen zum Buch


Der Autor
Chris Carter wurde 1965 in Brasilien als Sohn italienischer Einwanderer geboren. Er studierte in Michigan forensische Psychologie und arbeitete sechs Jahre lang als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft. Dann zog er nach Los Angeles, wo er als Musiker Karriere machte. Gegenwärtig lebt Chris Carter in London. Seine Thriller um Profiler Robert Hunter sind allesamt Bestseller.
© Ullstein Buchverlage

Weitere Bücher der Reihe
(Band 2 – 9)