Freitag, 3. November 2017

[Rezension] GORGON | Band 1

Titel: GORGON | Autor: Edgar Keiser | Verlag: Independently published
Preis: 6,99€ (TB)/ 1,99€ (E-Book) | Seitenanzahl: 208 Seiten | ISBN: 978-1521137376
Reihe: Band 1/9 der Reihe "Horror Stories"
(können unabhängig voneinander gelesen werden)
Kaufen: Hier

Inhaltsangabe
GORGON Neun Horrorgeschichten, die hoffentlich nie so passiert sind.
Die Geschichte von der Frau, die ihr Haus sauber halten wollte
Die Geschichte von dem Mann, der die Wahrheit zu kennen glaubte
Die Geschichte von der toten Frau im Schnee
Die Geschichte von dem Liebespaar, das sich nie begegnete
Die Geschichte von dem Brief aus der Hölle
Die Geschichte von dem ewigen Krieg
Die Geschichte von dem Baum, der nicht sterben wollte
Die Geschichte von dem Fremden und seinem Koffer
Die Geschichte von dem Mädchen, das sich etwas wünschte
HORROR STORIES umfasst einen Zyklus von Kurzgeschichtensammlungen. Das Genre „Horror“ wird dabei weitläufig interpretiert; die Grenzen zu „Thriller“, „Fantasy“ und „Science-Fiction“ bleiben fließend. Konzeptionell stellen die gesamten Buchtitel einen Bezug zur griechischen Mythologie her, die in ihrer Vielfalt dem Horrorgenre thematisch seit jeher reichlich Inspiration liefert.
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung

Viele bisher unbekannte Ideen

Und das ist ein Punkt, der mich in dem Genre immer wieder begeistern kann. Horror ist nicht gleich Horror.
Auch wenn ich einen Hang zum Blutrünstigen habe, versuche ich es doch immer auch wieder mit der anderen Seite des Horrors. Sehr oft greife ich dann zu Kurzgeschichten. Um diese geht es auch in der Horror Stories Reihe von Edgar Keiser. Wie im Klappentext erwähnt, lässt er die Grenzen zu Thriller, Fantasy usw. offen. Diesen Hinweis finde ich gar nicht schlecht muss ich sagen. Denn ich habe schon viele Bücher gelesen, die eindeutig als Horror ausgeschrieben sind, aber doch einen sehr weiten Genre-Mix beinhalten. Dann bekomme ich als Leser einfach nicht das, was ich erwarte. Hier bin ich sehr offen herangegangen und wurde nicht enttäuscht, eher sogar überrascht.

Wenn man sich lesetechnisch viel in diesem Genre herumtreibt, denkt man häufig, man hat schon alles gelesen. Edgar Keiser konnte mich bei einigen der neun Kurzgeschichten zum Staunen bringen.
Es wird euch nicht viel helfen, dennoch möchte ich es in meiner Rezension nicht auslassen, dass mich folgende Titel total begeistert haben. WOW!
Die Geschichte von der toten Frau im Schnee
Die Geschichte von dem Liebespaar, das sich nie begegnete
Die Geschichte von dem Mädchen, das sich etwas wünschte

In meinen Rezensionen nehme ich nie etwas vorweg, dennoch will ich ein paar Sätze zu den einzelnen Kurzgeschichten und eine kurze Bewertung dalassen.

Die Geschichte von der Frau, die ihr Haus sauber halten wollte
Lustige Idee. Super Einstieg in die Sammlung.
(3 Sterne)

Die Geschichte von dem Mann, der die Wahrheit zu kennen glaubte
Perfekt im Genre Horror einzusortieren. Bomben Atmosphäre. Idee top.
(4 Sterne)

Die Geschichte von der toten Frau im Schnee
Hier hatte ich keine Idee wohin es geht und dann DAS. Bämm. Mega mit toller Message!
(5 Sterne)

Die Geschichte von dem Liebespaar, das sich nie begegnete
Ich mag es gar nicht sagen, aber ich war zutiefst begeistert und zu Tränen gerührt.
DIE Geschichte, die mir am meisten in Erinnerung bleiben wird.
(5 Sterne)

Die Geschichte von dem Brief aus der Hölle
Super. Eine Geschichte, die fesselt.
(5 Sterne)

Die Geschichte von dem ewigen Krieg
War mir wirklich zu kurz. Die Message ist klar, aber der Weg dahin war mir zu knapp.
(2 Sterne)

Die Geschichte von dem Baum, der nicht sterben wollte
Ebenso gute Idee, konnte mich aber nicht so mitreißen, wie manch andere.
(3 Sterne)

Die Geschichte von dem Fremden und seinem Koffer
Eine längere Geschichte in der Sammlung, die nett war zu verfolgen.
Tolles Ende!
(5 Sterne)

Die Geschichte von dem Mädchen, das sich etwas wünschte
Wenn ein Autor den Leser auf mehreren Seiten im Dunkeln stehen lässt und mit einem Satz die Kinnlade zum Fallen bringt. I love it!
(5 Sterne)

Vom Aufbau und Schreibstil konnte Keiser mich mitziehen. Lediglich die eine sehr kurze Geschichte war nicht meins. Ich freue mich nun tierisch auf mehr. Gott sei Dank hab ich noch 8 Sammlungen vor mir.


Mein Fazit
Eine Kurzgeschichtensammlung, die mir aufgrund der sehr vielschichtigen Ideen und Themen in Erinnerung bleiben wird.
Hinsichtlich der kommenden Bände bin ich weiterhin gespannt auf den Bezug zur griechischen Mythologie.
Unbedingt reinlesen!
Nach einer Durchschnittsrechnung der Einzelbewertungen ergibt dies



Der Autor
Edgar Keiser wurde 1962 geboren. Seit seinem 1990 abgeschlossenen Grafikstudium arbeitet er als professioneller Rockmusiker und Grafik Designer, erteilt Musikunterricht und verfasst Kurzgeschichten.
Seit Mitte der 1990er Jahre schreibt er Short Stories, die vor allem dem Science Fiction- und Horrorgenre zuzuordnen sind.
© Amazon

Weitere Bücher der Reihe
(Band 2 - 9)