Mittwoch, 5. August 2015

[Rezension] Kidnapped

Titel: Kidnapped
Autorin: Chelsea Cain
Verlag: Blanvalet
Preis: 9,99€ (TB)
Seitenanzahl: 384 Seiten
ISBN: 978-3-7341-0041-3
Kaufen: HIER
Leseprobe: HIER
Reihe: Band 1/? der Kick Lannigan - Reihe


Inhaltsangabe
Sie hat überlebt ... Jetzt schlägt sie zurück.
Als sechsjähriges Mädchen gekidnapped, fünf Jahre später befreit – ganz Amerika verfolgte damals den Entführungsfall der Kick Lannigan. Jetzt ist Kick einundzwanzig. Geübt in Kampfsportarten und auf dem Schießplatz, hat sie sich ein Leben aufgebaut, in dem sie sich sicher fühlt. Bis ein Mann namens John Bishop ungebeten in ihrer Wohnung auftaucht. Bishop spürt vermisste Kinder auf. Er ist überzeugt, dass nur Kick ihm in seinem aktuellen Fall helfen kann, und er akzeptiert kein Nein als Antwort. Doch um die entführten Kinder zu retten, muss Kick eine Reise in ihre eigene dunkle Vergangenheit wagen – eine Reise, die tödliche Gefahren birgt…
(Quelle: Blanvalet)



Meine Meinung
Der Prolog ist wow!! Hier zeigt Frau Cain ihre Schreibkunst, denn ich wurde ganz schön an der Nase herumgeführt und einen besseren Einstieg konnte ich nicht haben, denn solche Überraschungsmomente brauche ich bei Thrillern, damit mich das Lesen packen kann.
Der Prolog spielt in der Vergangenheit und man erfährt ganz grob die Umstände von Kick’s Entführung. Es war gut durchdacht und irgendwie ganz anders, als bei bisher gelesener Literatur über das Thema.

Dann gibt es einen Sprung und wir lernen Kick mit 21 Jahren kennen. Ihre Entwicklung ist immens. Von Kindheitstrauma ist zunächst keine Spur. Aus dem kleinen Mädchen hat sich eine Waffen- und Kampfsportnärrin entwickelt. Ich mag solche Frauen, demnach war es für mich ein weiterer Pluspunkt.
Zudem hat sich Kick mit James, dem seine Vergangenheit ebenfalls verfolgt, zusammengetan, um vermisste Kinder aufzuspüren. Mit James als Computer-Freak öffnen sich da einige Türen und auch hier war ich einfach drin. Was die beiden da aufziehen ist toll und so langsam, verspürte ich, dass Kick noch keinen wirklichen Abstand von ihrer Vergangenheit hat und die gezeigte Stärke nur eine Fassade ist.

Cain bringt auch ein Thema mit ein, welches wichtig ist. Wie gehen Mütter nach der Entführung eines Kindes damit um? Kick’s Mutter ist wohl ein Paradebeispiel für einige amerikanische Mütter. Hier spielt der Medienzirkus eine große Rolle und ich konnte nur immer wieder mit dem Kopf schütteln.

Eines Tages steht ein unbekannter Mann in Kick’s Wohnung, Bishop und der hat es mir tatsächlich ein wenig angetan. Er ist stark, fordernd, sexy und verbirgt ein Geheimnis. Er will sich mit Kick zusammen tun, um den Jungen Adam Rice aufzuspüren, der seit geraumer Zeit verschwunden ist. Nach einem interessanten Hin und Her machen sich beide auf den Weg…
Die weitere Story müsst ihr erlesen. Ich kann nur sagen, dass die Autorin hier mehrere interessante Dinge einbringt, Dinge die ein Thrillerleser gern liest, einfach weil man sie nicht so schnell in Verbindung bringen kann und sehnsüchtig auf die Auflösung wartet.
Dazugehören bei Cain zum Beispiel Scabble-Steine, eine Box, die wohl nienmand kennenlernen möchte und das Stockholm-Syndrom, welches ich unheimlich interessant finde.

Zum Aufbau des Buch und zum Schreibstil kann ich hier nur sagen Bravo. Kurze Kapitel und einen schönen Lesefluss.
____________________________________________________________

Wie ich bei einem ersten Band fast nie die Bestbewertung gebe, ist es auch hier so.
Im Verlauf der Story hätte gerne noch ein wenig mehr Spannung in Form von Nervenkitzel mit integriert werden können. Ich habe das Buch zwar gern gelesen und auch in einem relativ kurzen Zeitraum, aber irgendwas fehlt mir noch.
Und auch das große Geheimnis um die Person Bishop bzw. das recht offene Ende nagen an mir. Nun muss ich mich wieder so lang gedulden. Gemein, aber macht natürlich Lust auf Band 2.


Mein Fazit
Für mich ein sehr gelungener Auftakt der Kick Lannigan Reihe. Ich war zunächst skeptisch bei dem Thema Kinderpornografie, weil das diese Thematik derzeit doch recht häufig in Büchern wieder zu finden ist, allerdings hat die Autorin das Thema sehr gut umgesetzt und interessant gestaltet. Die Charaktere Kick und Bishop werden toll in die Story integriert und machen Lust auf mehr.
Weitere Rezensionen zum Buch

Besonderer Charakter
Viel mir hier wirklich schwer. Kick oder Bishop?
Es ist Bishop. Ich musste so oft schmunzeln bei seinen Gesprächsanteilen und irgendwie schafft es dieser Charakter sogar in einem Thriller zu reizen. Zu dem ist seine Person noch sehr blass, eher geheimnisvoll dargestellt und ich hoffe auf einen baldigen Band 2, um mehr über ihn und seine Geschichte zu erfahren.

Erwähnenswerte Zitate
„Ich habe keine Angst vor dem, der ein einziges Mal 10000 Kicks geübt hat, sondern vor dem, der einen einzigen Kick 10000 Mal geübt hat.“
(Bruce Lee)


Die Autorin
Chelsea Cain, geboren 1972, ist Journalistin und Schriftstellerin. Mit ihren Thrillern um die schöne Serienmörderin Gretchen Lowell hat sie einen fulminanten Erfolg beim internationalen Publikum erzielt und ist seitdem eine der erfolgreichsten Thrillerautorinnen weltweit. Nach »K –Kidnapped« ist »Kick Back« der zweite Teil ihrer sensationellen neuen Serie um die toughe Heldin Kick Lannigan. Chelsea Cain lebt in Portland, Oregon.
© Derek Henthorn

Weitere Bücher der Autorin
 Die Archie-Sheridan-Reihe




Mein herzlichster Dank für die Bereitstellung des Leseexemplares gilt